Tageslichtlampe Test – Können Lampen wirklich das Wohlbefinde fördern?

Der Biorhythmus von Menschen, Tieren und Pflanzen wird durch Tageslicht beeinflusst. Gerade in der dunkeln Jahreszeit fühlt man sich müde und abgeschlagen, wodurch auch die Stimmung auf einen Tiefpunkt sinkt. Abhilfe schaffen Tageslichtlampen, da sie ein ganz besonderes Licht bereitstellen und dadurch das Wohlbefinden steigern. Sie sind in unterschiedlichen Anwendungsbereichen einsetzbar und zeigen ihre Wirkung bei Winterdepressionen, Schlafstörungen, Migräne und Hautkrankheiten. Im folgenden Ratgeber sind viele interessante Informationen zum Tageslichtlampe Test zu finden, die Aufschluss über die Funktionsweise geben.

Biologische Hintergründe der Funktionsweise einer Tageslichtlampe

Der Körper benötigt Licht für die Hormonproduktion, was ihm gerade im Winter sehr schwer fällt, da die Tage sehr kurz sind. Daher wird früher das Hormon Melatonin ausgeschüttet, das für die Müdigkeit verantwortlich ist. Gleichzeitig sinkt die Produktion von Serotonin. Es ist die Informationsübertragung im Gehirn zuständig. Der Körper verfällt in eine Art Winterschlaf. Ursache für die Abgeschlagenheit können auch Depressionen sein. Sie führen zu Schlafstörungen, die Ursache für ein hohes Stress-Level ist. Mit einer Tageslichtlampe kann wieder ein gesundes Gleichgewicht des Hormonhaushaltes hergestellt werden, sodass sich ein allgemeines Wohlbefinden einstellt. Die Leuchten bieten einen perfekten Ansatz für eine Lichttherapie, da sie das gesamte Lichtspektrum des Tageslichtes bereitstellen und ein angenehmes Licht erzeugen. Geboten wird eine ähnlich positive Wirkung wie bei natürlichem Tageslicht. Die in den Wintermonaten aus den Fugen geratene innere, biologische Uhr wird wieder in den richtigen Takt gebracht. Dadurch ergibt sich eine deutlich besserte Konzentrationsfähigkeit, erholsamerer Schlaf und gleichzeitig ein angenehmes Wohlbefinden. Tageslichtleuchten bieten dem Körper die benötigten UV-Strahlen, um das wichtige Vitamin D zu erzeugen. Damit keine Schäden an Augen und der Haut entstehen, werden bei Tageslichtlampen bestimmte UV-Strahlen durch eine Glasscheibe herausgefiltert. Daher ersetzen sie nicht das Sonnenlicht vollständig.

Wichtige Kriterien bei Kauf einer Tageslichtlampe

Bei der Anschaffung einer Tageslichtlampe sollte vorab überlegt werden, ob die Leuchte für eine Lichttherapie oder als Arbeits- und Wohnleuchte genutzt werden soll. Je nach Einsatz ist die Lichtstärke ein wichtiger Faktor. Kommt die Leuchte für eine Lichttherapie zum Einsatz, sollten mindesten 2000 Lux bereitgestellt werden. Die meisten Tageslichtlampen verfügen über eine spezielle Leuchtstoffröhre, es gibt sie aber auch mit LEDs. Ausschlaggebend ist dabei die Farbtemperatur. Das Tageslicht in hiesigen Breitengraden entspricht zur Mittagszeit 5300 bis 6500 Kelvin. Die Leuchten sind für den Wohn- und Schlafbereich perfekt einsetzbar. Tageslichtlampen haben im Test durchaus gezeigt, dass durch das natürliche Licht, das Wohlbefinden, bei richtiger Nutzung, gesteigert werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.