Rasenmäher Robot – unsere Kaufempfehlung!

Das lästige Rasenmähen kennt jeder, der einen heimischen Garten hat. Je größer die Fläche, desto schwerer fällt es, einmal in der Woche zum Rasenmäher zu greifen. Die schweißtreibende Arbeit kann aber ein Ende haben, wenn ein Mähroboter eingesetzt wird.

Unterschiede bei Preis und Leistung

Da es mittlerweile im Handel einige Mähroboter gibt, denn jeder bekannte Hersteller – zum Beispiel Gardena, Bosch oder Honda – hat mindestens einen im Angebot, sollten beim Kauf einige Dinge beachtet werden. Es ist auch nicht richtig, dass ein Mähroboter nur für große Flächen angeschafft werden sollte.

Ein Mähroboter, der mit dem Testurteil „ gut“ ausgezeichnet wurde, hat auch seinen Preis und die fangen bei ca. 1000 Euro an. Testsieger laut testerfahrungen.com wurde ein Roboter für gut 2550 Euro, während ein günstigeres Gerät für knapp 1000 Euro nur ein „ ausreichend“ bekam.

Dafür ist aber bei fast allen der Stromverbrauch niedrig und der Rasen wird nicht geschädigt. Bei dem Ergebnis überzeugt nur einer und das war ein Mähroboter des Herstellers Husqvarna, das ist allerdings auch das teuerste Gerät.

Die Funktion

Ein Rasenmäher, der von Geisterhand gezogen wird, während der Nutzer selber auf der Terrasse bei einer Tasse Kaffee relaxt. Die Funktion von einem Mähroboter ist eigentlich ganz einfach, denn er wird mittels Akkus mit Energie versorgt. Dabei sollte sich natürlich seine Basisstation in Rasennähe befinden. Die Station selber ist über Funk mit dem Roboter verbunden. Und bei schwächer werdenden Akkus sucht er diese selbstständig auf, um nach dem Laden dann an gleicher Stelle wieder anzufangen.

Die Rasenfläche selber ist dabei durch einen Führungsdraht begrenzt, der vor dem ersten Mähvorgang selber gelegt werden muss. Nur innerhalb dieser festgelegten Strecke mäht der Roboter dann auch den Rasen.

Es sollte aber nicht gleich der erstbeste Mähroboter gekauft werden, denn vorher empfiehlt es sich, einige wichtige Dinge zu beachten. Nicht jeder Mäher ist nämlich für jede Fläche zu gebrauchen und das schlägt sich meistens auch im Preis nieder. Die Fläche sollte schon bemessen sein, denn hier liegt es bei der Größe vom Roboter. Große sind natürlich für große Flächen weitaus besser geeignet, als günstige Modelle.

Jeder Mäher wird mit einer Maximum Angabe versehen, woraus zu erkennen ist, ob der Mäher auch etwas für die Rasenfläche taugt. Des Weiteren ist auf die Rasenbeschaffenheit zu achten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.