Die Revolution der Browsergames

Heutzutage gehören Browsergames wohl mit zu den beliebtesten Spielekategorien überhaupt. Millionenfach flackern Sie weltweit über die Bildschirme und gerade auch in Deutschland sind Spiele im Browser besonders beliebt. Doch was macht eigentlich den Reiz aus und in wie fern haben sich Browsergames in den letzten Jahren verändert?

Denkt man an die ersten Browserspiele gegen Ende der 90er-Jahre zurück, so fallen einem eher simpel gestrickte Game ein, die kaum eine Spielgrafik mitgebracht haben. Diese bestanden zu einem großen Teil lediglich aus Zahlen und Tabellen. Grafische Elemente waren eher angedeutet und kaum sichtbar. Angesprochen wurde eher ein spezielles “Nerd-Publikum”, welches sich auf Spielweisen wie den Aufbau von Weltraumflotten spezialisiert hatte.

Heutige Browsergames sehen jedoch völlig anders aus und präsentieren sich mitunter bunt. Moderne Browserstandards, leistungsfähige Rechner sowie weit verbreitete Hochgeschwindigkeitsinternetverbindungen machen echte Grafikengines möglich und verzaubern nicht nur die Freaks unter den Spielern, sondern auch den ganz normalen Gelegenheitsgamer.

Zugute kommt den Spielen dabei vor allem, dass sie völlig problemlos direkt im Browser spielbar sind. Es ist also keine zusätzliche Installation erforderlich. Somit kann man ein Browsergame auch einfach mal auf der Arbeit während einer langweiligen Pause zocken.

Ein besonders beliebter Titel, der gerade erst ein Update erhalten hat, ist das Spiel Forge of Empires. Mehr dazu auf der Webseite

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.